Müller soll für Abschied zahlen

Aus der Offenbach Post:
RW Ahlen hat Interesse am OFC-Stürmer / Ablöse bei Vertragsauflösung / Heute Spiel in Mainflingen

Offenbach (joko) – Es dürfte das kürzeste Gastspiel gewesen sein, das jemals ein Spieler bei Kickers Offenbach gegeben hat. Nicht einmal eine Woche hat René Müller beim OFC trainiert, kein Spiel absolviert, jetzt ist die Trennung nur noch Formsache.

Die Anzeichen verdichten sich, dass Müller zu RW Ahlen wechseln wird. Ahlens Trainer Christian Wück will am Samstag beim Trainingsauftakt einen neuen Stürmer präsentieren, dabei soll es sich um den 34-jährigen Müller handeln. Gestern bestätigtet Ahlens Manager Stefan Grädler, dass der Zweitligaaufsteiger schon seit längerem Interesse an Müller hat. Allerdings hatte der RW-Manager etwas zu spät, nämlich genau zwei Stunden nach Müllers Unterschrift in Offenbach, Kontakt zum Ahlener Wunschspieler aufgenommen. Müller trainierte dann drei Tage in Offenbach und ist seitdem krank geschrieben. Was aber, so betonen alle Seiten, nichts mit seinen Abwanderungswünschen (“aus privaten Gründen”, so Müller) zu tun habe. “Ich bin nicht der Typ, der einen Spieler zum Vertragsbruch verleitet”, sagt Ahlens Manager Grädler, bestätigt aber weiterhin großes Interesse an Müller. “Wir werden erst aktiv, wenn er seine Privatsachen erledigt hat.” Womit nur die Vertragsauflösung in Offenbach gemeint sein kann. Da Müller noch kein Spiel für Kickers Offenbach bestritten hat, wäre eine Vertragsauflösung und damit ein Wechsel zu einem anderen Verein innerhalb der Transferperiode (bis 31. August) möglich. Aber nur in beiderseitigem Einvernehmen. “Der Ball liegt bei Müller”, sagt Kickers-Manager Andreas Möller. Das heißt, die Kickers verlangen für eine Vertragsauflösung eine Transferentschädigung von Müllers neuem Verein.

Für Müller bietet sich jetzt die Gelegenheit, recht nah an seinem Wohnort Bad Oeynhausen Fußball zu spielen. Aber noch ist der Vertrag beim OFC nicht aufgelöst, auch wenn Ahlens Manager Grädler davon spricht, dass Müller “vermeintlich beim OFC unter Vertrag steht”. Und Müller selbst will zu dem ganzen Thema gar nichts sagen, er ist seit Tagen nicht zu erreichen.

Heute (18.00 Uhr) spielt der OFC in Mainflingen gegen eine Auswahl der Kreisoberligisten TSG Mainflingen/SV Zellhausen.

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.