Applaus für Türkers Seitfallzieher

Aus der Offenbach Post:
Dietzenbach – (cd) Eine Hälfte hielten die Hobbykicker gegen die Profifußballer ordentlich mit. Doch am Ende entschied der Drittligist Kickers Offenbach das Freundschaftsspiel gegen die aus Spielern der Vereine FC Dietzenbach (Kreisoberliga), SG Dietzenbach (A-Liga) sowie SC Steinberg (B-Liga) bestehende Dietzenbach-Auswahl erwartungsgemäß klar mit 13:0 (5:0) für sich.

„Eine Überraschung gab es nicht“, scherzte Werner Marquardt, Sprecher des FC Dietzenbach. „In der ersten Hälfte hat unsere Auswahl gut mitgespielt und ansehnlichen Fußball gezeigt – die Kickers sowieso. Nach der Pause hat der OFC dann alle seine Stärken ausgespielt.“ 5:0 hieß es zur Pause, 13:0 am Ende. Den schönsten Treffer hatten sich die Kickers dabei für den Schluss aufgehoben: Flanke Marius Laux, Seitfallzieher Suat Türker, Tor und Szenenapplaus von den rund 500 Zuschauern. „Das Wetter war schön und alle haben ihren Spaß gehabt. Das war eine gelungene Sache für Dietzenbach“, sagte Marquardt.

Kickers-Trainer Hans-Jürgen Boysen zog ebenfalls ein positives Fazit: „Die Jungs haben sich gut bewegt, auch das Engagement war insgesamt gut.“ Als verbesserungswürdig empfand der 52-Jährige jedoch die Chancenverwertung. „Trotz des deutlichen Ergebnisses haben wir zu wenig Tore geschossen.“

Boysen setzte insgesamt 16 Akteure ein, darunter auch die beiden Testspieler Patrick Huckle (links defensiv, zuletzt SSV Ulm) und Kevin Wittke (rechts offensiv, zuletzt Waldhof Mannheim) über deren Verpflichtung ursprünglich zeitnah nach der Partie gegen die Dietzenbach-Auswahl entschieden werden sollte. Doch dazu wird es nun nicht mehr kommen. Denn wie Sportmanager Andreas Möller auf Nachfrage bestätigte, hat das Präsidium des OFC beschlossen, in der noch bis zum 31. August laufenden Transferperiode keinen Spieler mehr zu verpflichten. „Ich habe angefragt und eine entsprechende Antwort bekommen. Beim Thema Neuzugänge ist die Tür bis zur Winterpause geschlossen. Das habe ich dem Trainer auch so mitgeteilt“, sagte Möller.

Torhüter Robert Wulnikowski, der sich beim 0:0 in Dortmund an der Rückenmuskulatur verletzt hatte, gehe es derweil von Tag zu Tag besser, so der Sportmanager: „Wir gehen davon aus, dass er uns am Samstag gegen Holstein Kiel wieder voll zur Verfügung steht.“

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.