OFC im kicker-Test

Quelle kicker.de:

Frank setzt auf Defensive

Im dritten Zweitligajahr hat der Verein die Gelegenheit dank vieler auslaufender Verträge zu einem Umbruch genutzt. Schwerpunkt des Personalwechsels ist die Defensive, die den Kickers letzte Saison fast zum Verhängnis geworden wäre.

Kommen und Gehen

14 Spieler mussten gehen, darunter mit Happe, Miljatovic und Rehm drei Stammspieler aus der Abwehr. Gekommen sind neun Neue, allerdings haben hiervon nur Hysky und Sichone vergangene Saison auf hohem Niveau gespielt. Cimen kommt von Absteiger Braunschweig, Sidney hat in Cottbus lange pausiert. Alle anderen Akteure kommen aus Regionalliga (Hornig), Oberliga (Watzka und Ogungbure) oder dem eigenen Nachwuchs (Baier, Como). Verstärkungen für die Offensive fehlen. Kommen soll noch Denis Epstein (1.FC Köln).

Tests und Tore

Bisher ging es nur gegen unterklassige Gegner, um Laufwege und Kombinationen gezielt einzustudieren. In der Vorbereitung fehlt ein starker Gegner, der unter anderem die neuformierte Defensive ernsthaft prüfen könnte.

Stärken und Schwächen

Es wird einige Zeit dauern, bis sich der neue Abwehrverbund eingespielt hat. Fraglich ist, ob sich Torwart Thier (39) nach einer mittelmäßigen Saison steigern kann. Auf den offensiven Außenbahnen sind die Kickers mit Judt und Mokhtari gut besetzt, aber für beide Positionen fehlen Alternativen. Im Angriff setzt man mit Türker, Agritis und Toppmöller auf lediglich drei zweitligataugliche Stürmer.

System und Taktik

Trainer Wolfgang Frank verlangt ein klar strukturiertes 4-4-2, mit zwei defensiven Mittelfeldspielern im Zentrum. Wenn es mit Hilfe der Neuen gelingt, die Defensive zu stabilisieren, will Frank “nicht nur hinten drin stehen”, sondern das gesamte Mannschaftsgefüge nach vorne verschieben.

Trainer und Umfeld

Das Vertrauen in Frank war vergangene Saison grenzenlos – und hat sich letztlich ausgezahlt. Aber noch einmal darf er sich solch eine Negativserie (ein Sieg in 16 Spielen) nicht erlauben. Mit großer Intensität versucht Frank die Defizite der letzten Saison aufzuarbeiten. Noch nie hatte die Mannschaft so viel (quantitativ und qualitativ) gearbeitet wie in dieser Vorbereitung. Nachdem die Pläne für einen privat finanzierten Stadionumbau gescheitert sind, muss das Präsidium in den nächsten Monaten schwierige Verhandlungen mit Stadt und Land über einen Stadionneubau führen.

Stimmen und Stimmungen

Nach dem Absturz in der Rückrunde (von Platz sechs auf einen zwischenzeitlichen Abstiegsplatz) gilt es, die negative Stimmung in der Mannschaft und im Umfeld zum Positiven zu verändern. Das Verhältnis zwischen Team und Fans ist seit der Pokal-Niederlage gegen Frankfurt distanzierter geworden.

Fazit und Prognose

Wenn es Frank gelingt, die Teamqualität zu steigern und die Individualisten (Türker und Judt) wieder eine starke Saison spielen, überstehen die Kickers auch das dritte Zweitligajahr.

Jochen Koch

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.