OFC holt vier Punkte gegen Hoffenheim II und KSV Hessen Kassel

Aus der Offenbach Post:

Kickers Offenbach hat sein Heimspiel in der Regionalliga Südwest gegen die TSG Hoffenheim II knapp gewonnen.

Offenbach – Die TSG Hoffenheim II bleibt ein gerne gesehener Gast im Stadion auf dem Bieberer Berg. Auch im achten Heimspiel gegen die Bundesliga-Reserve der Kraichgauer blieb Kickers Offenbach ungeschlagen, baute seine Bilanz gegen diesen Kontrahenten mit dem knappen, aber verdienten 1:0 (1:0) auf sechs Siege sowie zwei Unentschieden aus und beendete damit die Mini-Negativserie von zuvor nur einem Punkt aus zwei Spielen.

OFC spring in der Tabelle auf Platz vier
In der Tabelle der Regionalliga Südwest ging es für den OFC dadurch vorerst hoch vom achten auf den vierten Platz. Von den starken Auftritten der ersten zwei Spiele waren die Kickers trotzdem noch ein gutes Stück entfernt.

Weiter unter: op-online.de

OFC: Vetter zeigt klasse Reaktion und lobt Teamgeist – „Das ist die Basis“

Vor einer Woche war Kickers Offenbachs Maik Vetter beim 1:1 in Koblenz zur Pause ausgewechselt worden und nach der Partie mit grimmiger Miene zum Bus geschlichen. Am Freitag beim 1:0 in der Fußball-Regionalliga Südwest gegen die TSG Hoffenheim II war der Rechtsverteidiger der gefeierte Mann – auch weil er vorbildlich kämpfte. „Er hat das Herz am rechten Fleck“, lobte Trainer Sreto Ristic.

Offenbach – Fußball ist ein Sport, der wie kein zweiter in kurzer Zeit die ganze Bandbreite an Emotionen zu produzieren vermag. Maik Vetter wird das sicher bestätigen. Der 30-Jährige, dienstältester Profi der Offenbacher Kickers, war beim 1:0 gegen 1899 Hoffenheim II der gefeierte Mann beim Fußball-Regionalligisten. Eine Woche zuvor war er beim 1:1 in Koblenz noch mit grimmiger Miene nach vorzeitiger Auswechslung in den Mannschaftsbus geschlichen.

Weiter unter: op-online.de

OFC in Kassel in Unterzahl

Kassel – Mit Kampf, taktischem Geschick und großer Laufbereitschaft hat Kickers Offenbach in der Fußball-Regionalliga Südwest trotz fast 60-minütiger Unterzahl ein 0:0 bei Hessen Kassel erkämpft. Der OFC war letztlich sogar näher dran am Sieg.

Kickers-Coach Sreto Ristic sprach seinem Team ein „Kompliment“ aus. „In der zweiten Hälfte haben wir das sehr clever gemacht. Am Ende müssen wir den Punkt akzeptieren. Ich denke, wir haben eine gute, bereite Offenbacher Mannschaft gesehen.“

Ristic hatte die Startformation auf zwei Positionen verändert. Anstelle von Rafael Garcia und Elia Soriano (beide auf der Bank) begannen Serkan Firat und Lukas Hermes, die die offensiven Außenbahnen besetzten. Denis Huseinbasic rückte dafür wieder ins zentrale Mittelfeld.

Der OFC hatte zwar die erste Chance der Partie, als Dejan Bozic eine Flanke knapp verpasste (4.). Die Anfangsphase gehörte dennoch den Gastgebern. Der OFC sah sich zunächst in die Defensive gedrängt, stand jedoch sicher. Chancen für Kassel gab es lediglich, wenn die Kickers den Gegner durch Fehler einluden: Kahraman (18., vorbei) und Brill (23., drüber) konnten diese aber nicht nutzen.

Weiter unter: op-online.de

Powered by WordPress.