OFC mit Heimsieg über SSV Ulm zurück im Titelrennen

Aus der Offenbach Post:

OFC: Vetter beendet den „Topspiel-Fluch“ – Sieg gegen den SSV Ulm 1846

Kickers Offenbach hat in der Fußball-Regionalliga Südwest den „Topspiel-Fluch“ gebannt und sich gegen den SSV Ulm 1846 durchgesetzt. Der OFC klettert durch den Sieg auf Rang zwei.

Offenbach – Kickers Offenbach hat in der Fußball-Regionalliga Südwest seinen „Topspiel-Fluch“ gebannt und sich dank eines Traumtores von Maik Vetter im Verfolgerduell mit 1:0 (1:0) gegen den SSV Ulm 1846 durchgesetzt. Damit kletterte der OFC auf Platz zwei.

Ein Traumtor, ein taktischer Kniff, etwas Glück und eine überragende kämpferische Leistung haben Kickers Offenbach in der Fußball-Regionalliga Südwest im achten Versuch den ersten Sieg gegen eine der aktuellen Top-sechs-Mannschaften beschert. Beim 1:0 (1:0)-Heimerfolg gegen den SSV Ulm 1846 erzielte Maik Vetter mit einem Schuss in den Winkel den Treffer des Tages und sorgte dafür, dass der OFC die „Spatzen“ als bestes Team des Jahres ablöste.

Weiter unter: op-online.de

OFC: Mit „elf Kämpfern“ Fluch gebannt

Bei Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach herrscht trotz des ersten Sieges gegen ein Top-sechs-Team nicht nur eitel Sonnenschein. Die Personalsituation bereitet Sorgen. Zudem beklagt Trainer Sreto Ristic auch mit Blick auf die Schiedsrichter den fehlenden Heimvorteil.

Offenbach – So emotional hat man Sreto Ristic selten jubeln gesehen. Im Verfolgerduell der Fußball-Regionalliga Südwest zwischen Kickers Offenbach und dem SSV Ulm 1846 lief die 26. Minute, als der OFC-Trainer den auf ihn zustürmenden Torschützen Maik Vetter innig umarmte, alle abklatschte, die in seiner Nähe waren, und danach die Faust reckte. Der „Topspiel-Fluch“ sei nur für die Medien ein Thema gewesen, betonte der 45-Jährige. Dennoch war den Kickers die große Bedeutung der Partie anzumerken. Zumal der glückliche, aber nicht unverdiente 1:0 (1:0)-Erfolg dem OFC im Titelkampf neue Perspektiven eröffnet.

Weiter unter: op-online.de

OFC gegen Ulm: Endspiel für „Teams der Stunde“

Vor dem Duell der zwei formstärksten Mannschaften des Jahres in der Fußball-Regionalliga Südwest warnt Sreto Ristic, Trainer von Kickers Offenbach, vor der „Wucht“ des SSV Ulm 1846. Eine Bilanz spricht allerdings klar für den OFC.

Offenbach – Auf den ersten Blick ist es „nur“ ein Verfolgerduell, tatsächlich treffen am Samstag (14 Uhr) in der Fußball-Regionalliga Südwest aber die zwei formstärksten Mannschaften des Jahres aufeinander, wenn der Vierte Kickers Offenbach (29 Spiele, 55 Punkte) den Dritten SSV Ulm 1846 (29/56) empfängt. Der OFC holte nach der Winterpause im Schnitt 2,07 Zähler pro Partie, die „Spatzen“ sogar 2,2 und sind damit das „Team der Stunde“, wie auch Kickers-Trainer Streto Ristic zugibt.

Dennoch beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter SC Freiburg II immer noch fünf beziehungsweise sechs Zähler. Wer das Duell in Offenbach verliert, wird sich also wohl aus dem Titelrennen verabschieden. Im Falle eines Unentschiedens würde es sogar für beide Teams gelten, sofern Freiburg bei der TSG Balingen gewinnt.

Weiter unter: op-online.de

Powered by WordPress.