OFC gewinnt in Elversberg – Treske schießt Siegtor

Florian Treske lässt die Kickers jubeln

Aus der Offenbach Post:
Elversberg – Die Offenbacher Kickers sind mit einem Sieg in die Rückrunde der Regionalliga Südwest gestartet. Dank eines Jokertores gewann der OFC bei der SV Elversberg 1:0 (0:0) und kletterte damit zumindest vorübergehend auf Platz fünf. Von Christian Düncher

Manchmal werden im Fußball Wünsche wahr. Florian Treske ist der Beleg dafür. „Am liebsten würde ich dreimal 90 Minuten spielen und noch ein paar Tore machen“, hatte der OFC-Mittelstürmer vor Beginn seiner Abschiedstour gesagt. Die Sache mit den dreimal 90 Minuten hatte sich zwar bereits vor der Partie in Elversberg erledigt. Treske saß auf der Bank. Aber er traf – als Joker. Sein Tor bescherte dem OFC einen aufgrund der zweiten Hälfte nicht unverdienten Auswärtserfolg. Nach der Partie wurde er von den Fans mit Sprechchören gefeiert. „Ich freue mich riesig für ihn. Das spricht für seinen Charakter, dass er sich nicht hängenlässt, sondern voll reinhaut“, lobte OFC-Trainer Daniel Steuernagel.

Weiter unter: op-online.de

Treskes Jokertor krönt perfektes Spiel

Offenbach – Im ersten Spiel dieser Saison hatten sich die Offenbacher Kickers bereits nach rund 20 Minuten Pfiffe anhören müssen, nach dem Rückrunden-Auftakt wurden sie gefeiert. Diesmal passte einfach alles. Von Christian Düncher

Oder wie es Trainer Daniel Steuernagel ausdrückte: „Das war eine runde Sache“ – mit Treskes Jokertor als Krönung.
Im Elversberger Stadion waren 73 Minuten gespielt, als es zur Rudelbildung kam. Jedoch ohne Akteure des Gastgebers. Zwischen deren Strafraum und der Eckfahne rottete sich stattdessen ein hellblaues Knäuel zusammen. In der Mitte: Florian Treske, der von seinen Mitspielern überschwänglich geherzt wurde. Aus gutem Grund: Er hatte nicht nur gerade das 1:0 für Kickers Offenbach erzielt, sondern zugleich die persönliche Abschiedstour auf perfekte Art und Weise eingeleitet. Selbst Elversbergs Trainer Horst Steffen sprach nach der Partie von einer „Geschichte, die besonders ist“. Und auch der Unparteiische Justus Zorn wünschte Treske, der die Profi-Karriere in der Winterpause beenden wird, alles Gute und gratulierte zum siegbringenden Tor: „Gut gemacht, gegen die Laufrichtung.“

Weiter unter: op-online.de

Powered by WordPress.