OFC verliert in Homburg

Aus der Offenbach Post:

OFC-Aufholjagd in Homburg beendet

Homburg – Die Serie der Offenbacher Kickers in der Regionalliga Südwest ist gerissen. Von Christian Düncher

Nach acht Spielen in Folge ohne Niederlage verlor der OFC das Spiel beim FC Homburg mit 1:2 (0:0) und zudem seinen Kapitän Benjamin Kirchhoff durch eine Gelb-Rote Karte, Die Aufholjagd in Richtung Tabellenspitze ist damit gestoppt.

Die OFC-Abwehr bekam gleich ordentlich zu tun. Vor allem bei Standards sorgte der FC Homburg mit seinen vielen großen Spielern immer wieder für Gefahr. Nach einer Ecke köpfte Kevin Maek aus kurzer Entfernung, doch Daniel Endres lenkte den Ball über die Latte (4.). Zehn Minuten später war der OFC-Torwart erneut zur Stelle. Nach einem Ballverlust von Ko Sawada im Mittelfeld konterte Homburg. Benjamin Kirchhoff klärte im Strafraum, aber direkt vor die Füße von Patrick Dulleck, der an Endres scheiterte, aber aus spitzem Winkel zum Nachschuss kam, doch Kirchhoff klärte kurz vor der Linie (14.).

Weiter unter: op-online.de

Weitere Schlagzeilen:

Kickers zeigen beste 30 Minuten der Saison

Offenbach – Einen Rückstand aufzuholen, fällt den Offenbacher Kickers leichter, als eine Führung zu verteidigen. Von Jochen Koch

Das 0:1 gegen Wormatia Worms drehten die Kickers mit ihren besten 30 Minuten in dieser Saison zum 2:1 (2:1)-Sieg, der zwar am Ende noch einmal gefährdet, aber letztendlich hochverdient war.

Als der Offenbacher Niklas Hecht-Zirpel in der dritten Minute der Nachspielzeit mit einem katastrophalen Fehlpass den Gästen aus Worms noch einmal eine Ausgleichschance ermöglichte, war der kollektive Aufschrei im Stadion auf dem Bieberer Berg fast so laut wie zuvor beim Jubel über die beiden Tore zur 2:1-Führung. Nicht schon wieder, dachten sich die meisten der 4411 Zuschauer. Nach den in der Schlussphase verspielten 1:0-Führungen gegen die TSG Balingen und den FK Pirmasens gab es diesmal aber ein Happy End für die Offenbacher Kickers. Die Wormser vergaben die letzte Möglichkeit und der OFC geht wieder mit besseren Perspektiven in die letzten vier Spiele des Jahres 2018.

Dass Spieler und Zuschauer in den letzten Minuten überhaupt um den Sieg zittern mussten, war symptomatisch für den bisherigen Saisonverlauf der Kickers, die gute bis sehr gute spielerische Ansätze zeigen, die es sich aber durch fehlende Konstanz und Cleverness oft selbst schwer machen. Was sicher auch der recht jungen Altersstruktur der Mannschaft geschuldet ist.

Weiter unter: op-online.de

OFC fehlen die Zuschauer

Offenbach – Mit 5500 Zuschauern pro Heimspiel hat der OFC kalkuliert. Vor dem Heimspiel gegen Worms lag man knapp unter dem geplanten Schnitt. Doch am Samstag kamen nur noch 4411 Besucher. Der bislang schwächste Besuch in dieser Saison.

Die Offenbacher erreichen zwar in der Regionalliga Südwest zum fünftem Mal in sechs Jahren den Spitzenwert, weit vor Mannheim (4776), aber der deutschlandweit für die vierte Liga überragende Zuspruch reicht wahrscheinlich nicht, um die kalkulierten Kosten zu decken. Nur wenn die Kickers sportlich wieder Kontakt zum Aufstiegsplatz herstellen, kann man den notwendigen Zuschauerschnitt erreichen. Allerdings muss der OFC drei der nächsten vier Spiele auswärts absolvieren. Dreieinhalb Monate lang, bis zum ersten Heimspiel 2019 am 23. Februar gegen Ulm, hat man nur noch eine Heimspieleinnahme, am 3. Dezember gegen den Tabellenletzten Astoria Walldorf.

Weiter unter: op-online.de

Powered by WordPress.