OFC-Pleite gegen Stuttgart zum Reck-Abschied

Aus der Offenbach Post:
Letztes Heimspiel der Saison
Offenbach – Viertes Heimspiel in Folge ohne Sieg: Die Offenbacher Kickers verlieren gegen den VfB Stuttgart II. Ein bitterer Abschied für Oliver Reck auf dem Bieberer Berg. Von Damian Robota

4506 Zuschauer erlebten im letzten Kickers-Heimspiel der Saison eine 0:1-Niederlage gegen den VfB Stuttgart II. Beim OFC fehlten gegen die Schwaben-Reserve neben Kirchhoff (gesperrt) und Vetter auch Endres und Sentürk. Dafür waren Maier, Firat und Schulte wieder im Kader. Offenbach agierte im gewohnten 4-4-2-System. Auf der Bank saßen zunächst Zabadne, Akgöz, Stoilas, Zivkovic, Dähn, Göcer und Schulte.

Weiter unter: op-online.de

Weitere Schlagzeilen

Viel Frust beim Reck-Abschied

Aus der Offenbach Post:
Viertes Heimspiel ohne Sieg

Offenbach – Mit dem erhofften Abschiedsgeschenk für Oliver Reck wurde es nichts. In seinem letzten Heimspiel als Kickers-Trainer gab es für Reck gestern Abend eine 0:1-Heimniederlage gegen die junge U23-Mannschaft des VfB Stuttgart. Von Jochen Koch

Das vierte sieglose Heimspiel in Folge war der Abschluss eines Horror-Monats April, in dem die Kickers völlig außer Form waren, vier von fünf Spielen verloren und alle Aufstiegschancen verspielten.
Der Frust bei den Fans war nicht zu überhören. Ab der 75. Minute stellten sie ihre Unterstützung für die Mannschaft ein und feierten sich lieber eine Viertelstunde lang selbst („Waldemar-Klein-Tribüne“).

Sprechchöre für Reck während des Spiels hatte es nicht gegeben. Die Fans entrollten nach Spielschluss ein großes Transparent („Am Tiefpunkt Verantwortung übernommen, Danke Olli!“). Als sich Reck, der diesmal an der Seitenlinie auf jedes OFC-Symbol an der Kleidung verzichtet hatte, vor der Fantribüne verabschiedete, gab es Beifall, aber auch Pfiffe. Als zum Abschluss das ganze Stadion dann noch minutenlang „Ole, Ole, Ole – nur der OFC – Rot und weiß, ein Leben lang“, sang, verließ Co-Trainer Joti Stamatopoulus weinend den Rasen.

Weiter unter: op-online.de

OFC und Trainer Reck gehen getrennte Wege

Aus der Offenbach Post:
Offenbach – Kickers Offenbach und Trainer Oliver Reck gehen im Sommer getrennte Wege. Das hat der Verein jetzt mitgeteilt.

Der Vertrag von Trainer Oliver Reck beim OFC läuft am 30. Juni aus – und wird auch nicht verlängert. Das hat der Verein jetzt bei Twitter mitgeteilt. Man bedanke sich aber bei ihm für die geleistete Arbeit.

Schon länger gab es Vermutungen, dass die Kickers die Trainerposition für die kommende Saison neu besetzen könnten. Bis vor kurzem sagte aber Sportvorstand Sead Mehic noch mit Blick auf die Spekulationen bezüglich dem Ende einer Zusammenarbeit mit Reck: „Wir haben mit keinem Trainer gesprochen.“ Und auch aktuell will sich der Verein nicht über mögliche Kandidaten äußern.

Weiter unter: op-online.de

Powered by WordPress.