OFC mit Willenssieg für „Papa“ Reck

Aus der Offenbach Post:
Offenbach – Die Offenbacher Kickers haben mit dem 3:1 (1:0) gegen den FSV Mainz 05 II ihre Ergebniskrise in der Fußball-Regionalliga Südwest eindrucksvoll beendet. Nach dem 16. Saisonsieg übernahmen sie zumindest bis Samstagmittag wieder Platz zwei. Von Jörg Moll

OFC-Sportdirektor Sead Mehic hatte im Vorfeld von einer „besonderen Partie“ gesprochen und eine klare Reaktion nach drei Spielen ohne Sieg gefordert. Nicht zuletzt aufgrund großer personeller Sorgen wurde es für Trainer Oliver Reck eine ziemlich komplizierte Aufgabe. Serkan Göcer (Schulter/Sprunggelenk), Semih Sentürk (Fußverletzung), Niklas Hecht-Zirpel (Knieprobleme), Dennis Schulte und Nicola Jürgens (beide krank) fehlten ohnehin. Kurzfristig fiel auch noch Abwehrchef Stefano Maier mit einem Infekt aus. Doch die Kickers, bei denen Alexandros Theodosiadis und Luca Dähn nach langen Verletzungspausen erstmals im Kader standen, ließen sich von all den Widrigkeiten nicht beeindrucken.

„Die bessere Mannschaft hat verdient gewonnen, ich habe ein sehr engagiertes Spiel meiner Mannschaft gesehen“, meinte Reck und verließ danach umgehend die Pressekonferenz. Gegenüber dem 1:2 bei den Stuttgarter Kickers veränderte der Trainer sein Team auf zwei Positionen: Für Ihab Darwiche (Bank) und Maier kamen Ko Sawada und Serkan Firat in die Mannschaft. Francesco Lovric rückte in die Innenverteidigung.

Weiter unter: op-online.de

Außerdem:

Starker OFC gewinnt Flutlichtspiel gegen Mainz

Aus der Offenbach Post:
Offenbach – Die Offenbacher Kickers gewinnen ihr Heimspiel gegen die U23 des FSV Mainz 05 und springen vorerst wieder auf den zweiten Platz in der Regionalliga Südwest. Von Damian Robota

Nach drei sieglosen Spielen in Folge ist der OFC zurück in der Erfolgsspur. Gegen die zweite Mannschaft des FSV Mainz 05 gewann das Team von Oliver Reck vor 5071 Zuschauern mit 3:1. Die Tore für die Kickers schossen Sawada und Vetter (doppelt). Beim OFC gab es vor der Partie zahlreiche Ausfälle. Kurzfristig fehlte unter anderem Abwehrchef Maier. Hecht-Zirpel und Schulte wurden ebenfalls nicht rechtzeitig fit. Im Abwehrzentrum spielte so Lovric neben Kirchhoff. In Luca Dähn saß ein weiterer Innenverteidiger auf der Bank.

Die Offenbacher Kickers begannen die Partie hellwach und der Ball zappelte bereits kurz nach dem Anpfiff im Netz. Vetter stand bei seinem Heber jedoch deutlich im Abseits. In der 8. Spielminute dann aber das frühe 1:0. Nach einem tollen Steilpass auf Treske war dieser völlig frei und flankte von der Grundlinie nach innen, wo Sawada artistisch vollendete. Der Japaner dankte für den Startelfeinsatz direkt mit einem Tor. Im Anschluss hatte der OFC zwei Mal mächtig Glück: Mörschel und Lappe vergaben jedoch beste Chancen für die Gäste. Die Kickers störten in der Folge früh und spielten sehr aufmerksam. Hodja hatte das 2:0 auf dem Fuß, sein Volley landete jedoch am Außennetz. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeitpause.

Weiter unter: op-online.de

Powered by WordPress.