K.o. für die Kickers in der Nachspielzeit

Aus der Offenbach Post:
Haiger – In der vierten Minute der Nachspielzeit platzte gestern Abend für die Offenbacher Kickers der Traum vom Einzug ins Halbfinale des Fußball-Hessenpokals. Mit der letzten Aktion der regulären Spielzeit traf Nico Herzig zum 2:1 (0:0) für den TSV Steinbach. Von Jörg Moll

So bitter das Gegentor war, so verdient war der Sieg des Offenbacher Regionalliga-Rivalen. „Der TSV hat nicht unverdient gewonnen“, meinte auch OFC-Trainer Oliver Reck nach 94 aufreibenden Pokalminuten, in denen die Kickers zwischenzeitlich den Spielverlauf auf den Kopf gestellt hatten. Florian Treske (58.) traf nach einer Ecke aus kurzer Distanz. Die Steinbacher, schon in Halbzeit eins klar besser, glichen durch Dennis Wegner (68.) aus. Danach schienen die Kickers, die bis auf Torwart Sebastian Brune einen schwachen Tag erwischt hatten, dennoch im Vorteil. Schließlich hatte TSV-Abwehrspieler Daniel Reith in der 89. Minute die Gelb-Rote Karte gesehen. „In Überzahl wäre in der Verlängerung etwas möglich gewesen“, sagte OFC-Geschäftsführer Christopher Fiori. Weil aber Benjamin Kirchhoff in der letzten Minute der Nachspielzeit einen unnötigen Freistoß produzierte und die Kickers-Abwehr Nico Herzig aus den Augen verlor, wurde daraus nichts.

Weiter unter: op-online.de

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.