Serkan Firats Zaubertor reicht nicht

Aus der Offenbach Post:
Offenbach – Die Offenbacher Kickers haben einen großen Schritt in der Fußball-Regionalliga Südwest knapp verpasst. Bis zur 80. Minute führte der OFC gegen Eintracht Trier mit 1:0 und wäre mit diesem Resultat vom 19. auf den 16. Platz geklettert. Von Jörg Moll

Weil aber Trier nicht unverdient noch ausglich, bleibt der OFC Schlusslicht. Für die aufkommenden Emotionen nach Spiel-ende entschuldigte sich Triers Co-Trainer Rudi Thömmes in aller Form. Matthew Taylor hatte mächtig zu schlucken am ersten Punktverlust des OFC vor heimischer Kulisse. Der 34-jährige Mittelstürmer hatte in der 75. Minute die Riesenchance zum 2:0. Nach perfektem Schnittstellenpass des eingewechselten Ihab Darwiche lag der Ball perfekt am Fuß. „Aber ich habe ihn nicht ganz optimal getroffen“, räumte Taylor ein: „Sonst hätte ihn der Torwart nicht halten können.“ Statt 2:0 zu führen in einer erst nach der Pause von beiden Seiten intensiv geführten Partie, kassierte der OFC fünf Minuten später den Ausgleich. „Wenn wir den zweiten Treffer setzen, ist der Deckel drauf“, war sich auch Trainer Oliver Reck sicher. „Es war ein hochinteressantes Spiel – leider mit dem falschen Ergebnis“, resümierte der Ex-Profi. Seine Mannschaft hatte in der ersten Halbzeit alles im Griff gegen eine Trierer Eintracht, die von Co-Trainer Rudi Thömmes gecoacht wurde. Cheftrainer Peter Rubeck fehlte wegen einer Magen-Darm-Grippe.

Weiter unter: op-online.de

Powered by WordPress.