Europa League R32: Vier deutsche Clubs zittern ums Finale

10. Dezember 2015, ein Tag, den sich Fans von Borussia Dortmund, FC Augsburg und FC Schalke 04 rot anstreichen dürfen. Denn alle drei Clubs haben an diesem Tag den Aufstieg ins Sechzehntelfinale der UEFA Europa League geschafft. Zugegebenermaßen ist die Europa League nicht ganz so prestigeträchtig wie ihr „großer Bruder“, die Champions League, doch alle drei Clubs haben in der laufenden Saison bislang solide Leistungen auf den Rasen gebracht; Schalke 04 konnte sogar den Gruppensieg einheimsen. Und auch finanziell zahlt sich die Europa League für die teilnehmenden Clubs aus: Laut Informationen von Interwetten wurden die Prämienausschüttungen um 63,9 Prozent angehoben, insgesamt werden 232,5 Millionen Euro an die teilnehmenden Teams verteilt. 2,4 Millionen Euro gibt es allein als Antrittsgeld, 1,1 Millionen mehr als bisher.

Auf die beste Gruppenphase blickt aus deutscher Sicht der FC Schalke 04 zurück: Zum bereits erwähnten Gruppensieg führten vier Siege und zwei Remis, zuletzt sicherte sich Schalke die Teilnahme am Sechzehntelfinale durch ein starkes Auswärts-4:0 gegen Asteras Tripolis. In der Tabelle liegt Schalke damit vor Sparta Praha, das mit zwei Punkten Rückstand ebenfalls den Einzug in die Finalrunde geschafft hat. Für Schalke gibt es im Sechzehntelfinale jedenfalls nicht den einfachsten Gegner: Die Königsblauen treffen auf Shakhtar Donetsk, der als Drittplatzierter in der Champions-League-Gruppenphase nicht in die eigene Finalrunde aufsteigt, dafür aber im Sechzehntelfinale der Europa League antreten darf.

Der FC Augsburg schließt nach einem motivierten 3:1 gegen Partizan als Gruppenzweiter ab. In der R32 – oder Runde der letzten 32, wie das Sechzehntelfinale auch genannt wird – treffen die Augsburger auf den FC Liverpool, seinerseits Gruppensieger. Auch dabei dürfte es sich nicht um den einfachsten Gegner handeln. Ebenfalls auf einen Champions-League-Absteiger trifft dagegen der BVB. Zuletzt hatte die Borussia durch eine eigentlich vermeidbare 0:1-Niederlage gegen den PAOK FC in der EL-Gruppenphase geglänzt. Gegen Porto müssen sich die gelben Tiger mehr anstrengen, wenn ein Sieg drin sein soll.

Als vierter deutscher Club stößt Bayer 04 Leverkusen in der R32 dazu – ebenfalls als Gruppendritter in der Champions League. Bayer trifft auf Sporting Lissabon, der in seiner Europa-League-Gruppe den zweiten Platz belegt hat. Ausgetragen wird dieses Duell, wie auch alle anderen Begegnungen der Hinrunde mit Ausnahme der Partie Fenerbahçe Istanbul.

gegen Lokomotiv Moskva, am 18. Februar kommenden Jahres, die Rückspiele finden eine Woche später statt. Das Finale wird genau drei Monate nach der R32-Hinrunde, am 18. Mai, im St. Jakob-Park in Basel ausgetragen.

Powered by WordPress.