5 Jahre nach der WM – im Stadion in Kapstadt

Im Jahr 2010 fand die Fußball-WM in Südafrika statt. Für sechs Wochen stand das Land Kopf und die Menschen verfolgten die Spiele in den Stadien, beim Public Viewing oder bei einem Grillabend mit Freunden. Viele deutsche Fans begleiteten die Nationalmannschaft bis zum Spiel um Platz 3 gegen Italien.

Tausende Supporter waren auch beim legendären Viertelfinale in Kapstadt dabei, in dem Deutschland die Argentinier von Diego Maradona mit 4:1 aus dem Turnier geschossen hatte. Nach dem Spiel fühlten sich die deutschen Fans, als hätten Sie mit den richtigen Lottozahlen Millionen gewonnen, so glücklich waren sie über dieses Spiel. Auch Fans aus Offenbach waren vor 5 Jahren vor Ort und erlebten einen magischen Abend am Kap.

Nun flogen einige Supporter der Kickers in den Urlaub ans Kap und kehrten natürlich in das Greenpoint Stadion in Kapstadt zurück – ein Spiel im WM-Stadion ist natürlich ein für einen Offenbach-Fan ein absolutes Muss. Das Stadion liegt direkt neben einem Park und in unmittelbarer Nähe zum Atlantischen Ozean.

Zwar wurde die Spielstätte extra für die WM in Südafrika gebaut, doch wird es auch heute noch genutzt. Hier trägt der Verein Ajax Cape Town seine Heimspiele aus. Ajax Cape Town gehört zu seinem holländischen Namensvetter Ajax Amsterdam und spielt in der 1. südafrikanischen Liga. In den vergangenen Jahren war das Team stets unter den ersten 5 Teams der Liga zu finden. An dem Abend, an dem die Kickers-Fans ins Stadion kommen, spielt Ajax Cape Town gegen Maritzburg United und waren klarer Favorit.

In das 55000 Zuschauer fassende Stadion sind an dem Abend schätzungsweise 10000 Fans gepilgert. Zwar ist Südafrika neben Rugby und Kricket auch eine Fußballnation, vor allem unter den schwarzen Südafrikanern, doch ist das Stadion seit der WM nur noch selten voll besucht. Meist nur bei Konzerten von internationalen Bands oder Sängern. So blicken die Offenbacher auf viele leere Ränge und Sitze. Die meisten Fans sitzen auf der Gegentribüne. Die Kickers-Fans setzen sich auf Höhe der Mittellinie, von wo aus sie die beste Sicht aufs Spielgeschehen hatten. Trotz der überschaubaren Kulisse geben die Fans von Ajax Cape Town alles, um ihre Mannschaft anzufeuern. Nach gut 20 Minuten nimmt das Spiel auch so langsam Fahrt auf, so dass die Vuvuzelas der Fans immer häufiger zum Einsatz kommen. Ein Fußballspiel ohne Vuvuzela ist in Südafrika kaum denkbar. Sie gehört hier dazu, wie der Ball und die Tore – eine liebgewonnene Tradition. Deshalb wird es bei Torszenen von Kapstadts Team auch jedes Mal einige Dezibel lauter im Stadion.

Das Niveau des Spiels ist etwa mit dem von Spielen der dritten deutschen Liga zu vergleichen. Doch die Teams und die Nationalmannschaft, Bafana Bafana, werden trotzdem bejubelt.

Zumindest muss man bei nur 10000 Zuschauern nicht so lange an den Ständen warten. Der Blick auf die Bierbecher lässt die Offenbach-Fans allerdings verwundert aufblicken, da dieser noch heute die Aufschrift der WM 2010 trägt, ‘Welcome to Cape Town, South Africa 2010’. Scheinbar waren nach der WM noch zahlreiche Becher übrig, so dass die Kickers-Supporter einige Becher mit nach Deutschland bringen können.

Gegen Ende des Spiels schießt Ajax Cape Town fast noch das erlösende 1:0, der Ball geht aber an den Pfosten. Die Menge im Block tobt! Die Vuvuzelas ertönen bis in den benachbarten Greenpoint Park. Doch am Ende geht es leider über ein 0:0 nicht hinaus. So gehen die Fans aber nach Abpfiff des Spiels mit einem Unentschieden nach Hause.

Powered by WordPress.