Modica beim OFC vor dem Abschied

Aus der Offenbach Post:
Offenbach Eine Neuauflage des legendären Castings wird es beim Fußball-Regionalligisten Kickers Offenbach zumindest in dem damaligen Ausmaß nicht geben. Von Christian Düncher

Beim Trainingsauftakt am Mittwoch werden jedoch einige Testspieler dabei sein, denn die Zusammenstellung des Kaders geht schleppend voran. Rico Schmitt hat sich einst als Chancendenker bezeichnet, also als einen Menschen, der versucht, das Positive zu sehen. Und diese Eigenschaft ist auch gerade wieder gefordert. Denn die Aufgabe, die der Trainer in seiner dritten Regionalliga-Saison zu bewältigen hat, ist alles andere als leicht. So gilt es weiter, das Scheitern in den Aufstiegsspielen gegen den 1.FC Magdeburg zu verarbeiten und einen schlagkräftigen Kader für die kommende Runde zusammenzustellen. „Das Budget ist sehr begrenzt“, betont Schmitt. Bedeutet: Das vorhandene Geld muss mit Bedacht ausgegeben werden.

In Ersatztorwart Alexander Sebald hat der OFC erst einen externen Zugang vermeldet. Dem stehen sechs Abgänge gegenüber, darunter die Leistungsträger Denis Mangafic (FSV Frankfurt) und Christian Cappek (Chemnitzer FC). Daher ist Schmitt umso glücklicher, dass es gelungen ist, in Markus Müller, Martin Röser, Stefano Maier und Matthias Schwarz vier andere Stammkräfte mit auslaufendem Vertrag zu halten.

Weiter unter: op-online.de

Powered by WordPress.