30. Spieltag – der aktuelle Stand in der Bundesliga

Fünf Runden vor Ende der deutschen Bundesliga sorgt die eine oder andere Mannschaft für Überraschungen, während der FC Bayern München souverän seinem 25. Meisterschaftstitel entgegenblickt. Ein Überblick. 

bigblockbobber / Pixabay

Eines vorweg: Der 25. Titel für die Mannen rund um Pep Guardiola ist so gut wie fix. Die Bundesliga-Tabelle sieht so aus: Mit aktuell 73 Liga-Punkten führt der FC Bayern München 12 Punkte vor VfL Wolfsburg und 19 Zähler vor Bayer 04 Leverkusen. Und das trotz der aktuell mehr als angespannten Situation im Verein und der anfänglich misslichen Lage in der Champions League nach dem 1:3-Hinspiel gegen den FC Porto. Guardiola erklärte in einem Interview Anfang der Woche: „Ich weiß, dass es nicht genug ist, Deutscher Meister zu sein“, und stellte des Weiteren fest: „Nur das Triple ist genug“. Inzwischen hat Bayern München nachgeholt und im Rückspiel am 21. April mit 6:1 gegen FC Porto gewonnen.

Am 25. April spielen die Bayern gegen Hertha BSC – ein machbares Los, was alleine die Wettquoten diverser Online-Wettanbieter verdeutlichen: 1,15 Sieg Bayern, 7,00 Remis und 15,00 Sieg Hertha BSC (Interwetten) oder 1/7 Sieg Bayern, 13/2 Remis und 16/1 Sieg Hertha BSC (William Hill). Die Quoten sprechen bei dieser Spielpaarung eine sehr klare Sprache, ein Sieg dürfte so gut wie fix sein.

Auch bei Borussia Dortmund tut sich noch etwas: Mit ihrem 3:0-Sieg gegen Paderborn blickt der BVB wieder einem Startplatz für die Europa League entgegen. Dabei starteten sie das Spiel mit einer schwachen ersten Hälfte, konnten dann jedoch vor rund 80.000 Zusehern klar überzeugen und drei Mal treffen – die Torschützen: Henrikh Mkhitaryan (48.), Pierre-Emerick Aubameyang (55.) und Shinji Kagawa (80.). Für den scheidenden Trainer Jürgen Klopp ein klarer Erfolg in der letzten Saison seiner Karriere bei Dortmund. In ähnlicher Manier könnte es am 25. April gegen Frankfurt weitergehen. Auch, wenn ein derartiges Schützenfest nicht besonders wahrscheinlich ist.

Noch besser gemacht als der BVB hat es Bayer Leverkusen in der 29. Spielrunde. Roger Schmidt und sein Team fertigten Abstiegskandidaten Hannover 96 regelrecht ab und verpassten ihrem Gegner mit einem 4:0 einen deutlichen Denkzettel. Am Samstag wartet der 1. FC Köln – ein Gegner, der Leverkusen keine allzu großen Probleme bereiten dürfte.

Platz eins und zwei der Bundesliga scheinen in Hinblick auf den 30. Spieltag ziemlich fix. Auf den hinteren Rängen könnte sich aber noch so einiges tun – aktuell beträgt die Punktedifferenz zwischen dem siebten und dreizehnten Rang der Tabelle lediglich 4 Zähler. Mainz, Köln und Hertha liegen sogar allesamt bei 34 Punkten. Wer sich am kommenden Spieltag durchsetzt, ist nicht wirklich prognostizierbar. Am besten ist es, sich die Spiele einfach anzusehen.

Powered by WordPress.