James Rodríguez gewinnt den Golden Boot

Kolumbiens Shootingstar James Rodríguez hat sich mit seinen überragenden Leistungen bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien nun endgültig ins internationale Rampenlicht gespielt. Mit sechs Toren in fünf Spielen hatte er einen großen Anteil am Vorstoß der „Cafeteros“ ins Viertelfinale und ließ das Fehlen von Superstar Radamel Falcao beinahe in Vergessenheit geraten. Hier eine Zusammenfassung von Rodríguez’ Auftreten bei der WM für euch. 

Der 23-jährige Zehner vom AS Monaco konnte in jedem WM-Spiel mindestens einmal, im Achtelfinale gegen Uruguay sogar zweimal treffen und setzte sich schlussendlich verdient die Krone des Torschützenkönigs auf. Mit sechs Toren und zwei Assists gewann er bei den FIFA Worldcup Awards den Golden Boot vor Thomas Müller, der im WM-Finale noch die Chance gehabt hätte, mit einem weiteren Treffer an Rodríguez vorbeizuziehen. Den dritten Platz gab es für Brasiliens Ausnahmespieler Neymar, der im Viertelfinale nach einer Attacke verletzt ausschied. Der technisch beschlagene, dribbelstarke Rodríguez stellte die gegnerischen Abwehrreihen immer wieder vor große Probleme: Japan versuchte vergeblich, die Kreise des Offensivspielers zu stören – beim 4:1 Sieg war der zur Pause eingewechselte Rodríguez mit einem Tor und zwei Assists der überragende Mann am Platz. Uruguay besiegte er mit zwei Toren quasi im Alleingang und auch Brasilien, an denen die „Cafeteros“ schließlich scheiterten, hatte große Mühe, den Kolumbianer im Zaum zu halten. Im 4-2-3-1 System der Südamerikaner übernahm Rodríguez die Rolle des Spielmachers im Zentrum des offensiven Mittelfelds und stieg im Angesicht des verletzungsbedingten Fehlens von Stürmer Radamel Falaco zum Schlüsselspieler für die Kolumbianer auf. Mit seinem Weitschusstreffer von zentral außerhalb des Strafraums gegen Uruguay erzielte James Rodríguez zudem wohl auch das schönste Tor des Turniers.

Rodríguez auch Kandidat für den Golden Ball

Nicht zuletzt aufgrund Rodríguez’ sensationeller Auftritte fand sich der Kolumbianer auch im engeren Kandidatenkreis für den Golden Ball wieder – die Trophäe ging letztendlich an Lionel Messi, was nicht nur bei Experten für Verwunderung sorgte. Laut interwetten.com/sportwetten zeichnete sich die Favoritenrolle von Rodríguez auf den Golden Boot bereits im Vorfeld ab. Die Chancen für den Titelgewinn des Kolumbianers lagen bei 1:1,60. Größter Verfolger war Thomas Müller mit einer Quote von 1:5,50, dem im Endspiel aufgrund der größeren Anzahl von Assists ein Treffer für die Torschützenkrone gereicht hätte. Außenseiterchancen wurden mit einer Quote von 1:15,00 auch Lionel Messi eingeräumt, der aber mindestens zwei Tore und einen Assist beisteuern hätte müssen, um mit dem späteren Sieger Rodríguez zumindest gleichzuziehen.

Mittlerweile wurde Rodríguez von Real Madrid verpflichtet und freut sich auf einen Sechsjahresvertrag. Real Madrid soll für den 23-Jährigen sein Angebot auf 80 Millionen Euro erhöht haben, die bereits an AS Monaco überwiesen wurden. Die Beliebtheit des jungen Spielers zeichnet sich auch an seinen Trikotverkäufen ab: durch den enormen Ansturm auf sein neues Real Madrid Trikot mit der Nummer 10 sollen bereits mehr als 350.000 Mal über die Ladentheke gegangen sein.

Powered by WordPress.