OFC ohne Durchschlagskraft

Aus der Offenbach Post:
Sandhausen – Die Offenbacher Kickers haben am Freitagabend beim SV Sandhausen 1:1 gespielt, wobei beide Treffer durch Elfmeter fielen. Die Gäste waren über 90 Minuten die überlegene und bessere Mannschaft. Doch das große Manko wieder einmal: Es mangelt an Durchschlagskraft im Angriff. Von Jochen Koch

Das muss sich am Dienstag im Halbfinale des Hessenpokals gegen den SV Wehen Wiesbaden (1:5-Heimniederlage gegen Ingolstadt) ändern.

Die Kickers mussten schon in der dritten Minute eine bittere Pille schlucken. Sergio Pinto zog an drei Offenbachern vorbei in den Strafraum, kam dann unter Bedrängnis von Marc Heitmeier und Nils Pfingsten-Reddig zu Fall – Elfmeter. Daniel Jungwirth verwandelte sicher zum 1:0 (4.). Der gefoulte Pinto musste mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ausgewechselt werden. Der zweite Schock für Sandhausen, nachdem der Ex-Offenbacher Regis Dorn schon beim Warmlaufen mit einer Muskelverletzung ausgefallen war. Doch es sollte noch schlimmer kommen. Nach 21 Minuten musste Dorn-Ersatz Hosiner ebenfalls mit einer Muskelverletzung raus und nach 32 war das Auswechselkontingent erschöpft, weil Throm (Knieverletzung) nicht mehr weiter spielen konnte. Die Kickers spielten zwar engagiert, aber in der Offensive zu harmlos. Außer einem Pfostenschuss von David Ulm (16.) gab es keine gefährliche Aktion im Sandhäuser Strafraum.

Kickers kamen zu selten in die „Box“

Trainer Wolfgang Wolf reagierte in der Pause und brachte Sebastian Rode und Tufan Tosunoglu für Ulm und Chaftar. Ein umstrittener Elfmeter führte zum Ausgleich. Schiedsrichter Metzen wertete einen Zusammenprall von Kai Hesse mit Sandhausens Abwehrspieler Tausendpfund als Foul. Tufan Tosunoglu schoss den Elfmeter zwar so unplatziert, dass Kirschbaum abwehren konnte, doch den Nachschuss brachte der Offenbacher aus fünf Metern im Tor unter – 1:1 (62.). Die Kickers dominierten das Spiel, kamen aber zu selten in die „Box“, waren über weite Strecken zu harmlos. Eine echte Siegchance konnte sich der OFC nicht mehr heraus spielen. Nach drei Auswechslungen mussten die Kickers die letzten zehn Minuten zu zehnt spielen, weil sich Ugur Albayrak nach einem Foul an der Schulter verletzt hatte. Und hatten dann zweimal Glück, dass die Sandhäuser klare Chancen vergaben.

SV Sandhausen: Kirschbaum – Bindnagel, Tausendpfund, Aygün, Throm (32. Waldecker) – Pinto (5. Mintzel), Jungwirth, Schauerte, Fischer – Hosiner (21. Blum), Ristic

Kickers Offenbach: Wulnikowski – Huber, Kopilas, Heitmeier, Teixeira – Haas , Pfingsten-Reddig – Baier, Ulm (46. Rode), Chaftar (46. Tosunoglu) – Hesse (74. Albayrak)

Tore: 1:0 Jungwirth (4./Elfmeter), 1:1 Tosunoglu (62./Foulelfmeter)

Zuschauer: 1600

Schiedsrichter: Metzen (Metternich)

Gelbe Karte: Bindnagel, Tausendpfund, Aygün – Chaftar , Albayrak, Tosunoglu

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.