Null-Serie muss im Pokal enden

Aus der Offenbach Post:
Offenbach – (joko) In der 3. Liga hat es seit acht Spielen nicht mehr für einen Sieg gereicht. Zumindest im Hessen-Pokal haben sich die Offenbacher Kickers zuletzt ihre Erfolgserlebnisse geholt. 8:0 in Wolfhagen, 7:0 in Breidenbach, 3:2 in Alzenau. Alles auswärts.

Aber die Pokalserie wollen die Kickers heute Abend auch auf dem Bieberer Berg fortsetzen. Im Hessenpokal-Finale gegen den SV Darmstadt geht es um 18.00 Uhr um viel Geld. Neben einem überdimensionierten Wanderpokal winkt eine Siegprämie von rund 150 000 Euro für den Einzug in die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal.

Gegen den Regionalligisten müssen die Kickers heute ihre beispiellose „Zu-Null-Serie“ auf dem Bieberer Berg beenden. Seit fünf Heimspielen haben die Zuschauer in Offenbach kein Tor der Kickers mehr gesehen. Der letzte Torjubel datiert vom 21. März, als Stefan Zinnow in der 62. Spielminute das 2:0 (Endstand 2:1) gegen den VfR Aalen erzielte. Es folgten 478 Spielminuten ohne Tor gegen Paderborn (0:0), Düsseldorf (0:2), Sandhausen (0:3), Aue (0:0) und Emden (0:0). Kein Wunder, dass Trainer Hans-Jürgen Boysen lieber von der „Pokal-Serie“ spricht.

Die Offenbacher Negativserie wird aber in Darmstadt keine großen Hoffnungen wecken, denn die „Lilien“ sind 2009 dem Abstieg entgegen getaumelt. In 13 Spielen gab es nur zwei Siege, in sechs Auswärtsspielen auch sechs Niederlagen. Der Klassenerhalt ist dennoch sicher, weil Unterhaching II weit abgeschlagen ist und mit Aschaffenburg und Großbardorf zwei Klubs aus finanziellen Gründen zurückziehen. Natürlich warnt Kickers-Trainer Hans-Jürgen Boysen davon, die Darmstädter zu unterschätzen. „Die werden vielleicht wegen der Verlegung nach Offenbach mit aller Wut, Trotz und Aggressivität spielen.“ Doch eine Niederlage darf sich der OFC nicht leisten. Der Sieg im hessenpokal wäre der versöhnliche Abschluss einer insgesamt verkorsten Rückrunde, durch die eine insgesamt beachtliche Platzierung (Rang 7) der neu formierten Mannschaft etwas getrübt wurde.

Bei den Kickers haben Stefan Zinnow und Steffen Haas ihre Blessuren überwunden, werden heute von Beginn an spielen. Dagegen wird Suat Türker (Beckenprellung) erneut fehlen. Seine Position übernimmt wie schon beim 1:1 gegen Bayern München Ugur Albayrak.

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.