Kickers packen ihre Lupen aus

Aus der Offenbach Post:
Offenbach – Christian Düncher Nicht nur kalendarisch hat der Frühling begonnen, auch die Temperaturen passen sich der Jahreszeit an.

Ganz zur Freude von Hans-Jürgen Boysen. „Das Wetter wird wärmer und die Trainingsbedingungen immer besser“, freute sich der Trainer des Fußball-Drittligisten Kickers Offenbach, der bei den gestrigen Übungseinheiten auch wieder die Mittelfeldspieler Simon Pospischil und Sebastian Becker begrüßen durfte. Beide hatten zuletzt aufgrund einer Grippe gefehlt, nahmen nun aber wieder am Mannschaftstraining teil.

Dagegen schwitzten Innenverteidiger Nassim Banouas und Mittelfeldspieler Christian Fröhlich (beide fehlten zuletzt mit Oberschenkelproblemen) abseits der Kollegen unter der Anleitung von Reha- und Fitnesstrainer Bastian Kliem. Banouas sei belastbarer gewesen als Fröhlich, sagte Boysen. „Wir müssen jetzt weitersehen. Ich gehe aber davon aus, dass beide diese Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können.“ Gleiches gilt für Offensivspieler Matthias Morys, der das Training gestern aufgrund eines Hexenschusses abbrechen musste.

Nach der heutigen Vormittagseinheit werden Boysen und Co-Trainer Steffen Menze auf Beobachtungstour gehen: Boysen schaut sich den kommenden Auswärtsgegner Wacker Burghausen im Nachholspiel beim VfB Stuttgart II an, Menze wird Eintracht Braunschweig bei Rot-Weiß Erfurt unter die Lupe nehmen, um vor dem Heimspiel gegen die Niedersachsen am Samstag (14 Uhr) letzte Erkenntnisse zu sammeln. „Es wird bei Braunschweig vermutlich keine personellen Überraschungen geben“, meint Boysen, der die Niedersachsen als sehr robust („Die kommen sehr stark über den Kampf“) in Erinnerung hat. Doch das ist alles nebensächlich. „Im Vordergrund steht die Wiedergutmachung für die bittere 0:4-Pleite aus dem Hinspiel“, stellte der 51-Jährige klar.

Derweil gibt es, so Boysen, in Sachen Steffen Haas „noch keine Neuigkeiten“. Der von 1899 Hoffenheim ausgeliehene Mittelfeldspieler will in den kommenden Tagen mit dem Erstligisten über seine Zukunft sprechen und soll auch bei einigen Zweitligisten auf der Liste stehen. OFC-Sportmanager Andreas Möller ist jedoch zuversichtlich, dass Haas in Offenbach bleibt: „Er weiß, was er an uns hat.“

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.