Das Ende des Aufstiegstraums

Aus der Offenbach Post:
Offenbach – Robert Wulnikowski lehnte am Pfosten, schüttelte immer wieder den Kopf. Stefano Cincotta und Stefan Kleineheismann lagen auf dem Rücken im eigenen Strafraum vor der neuen Südost-Tribüne, die Hände vorm Gesicht. Sead Mehic und Markus Husterer saßen davor, blickten ins Leere. Von Holger Appel

Sie hatten gerade 2:3 (1:1) gegen den 1. FC Saarbrücken verloren – die fünfte Heimniederlage in dieser Saison und das Aus am vorletzten Spieltag der 3. Liga im Kampf um Platz drei. Erst eine gefühlte Ewigkeit später rappelten sie sich auf und liefen mit den Teamkollegen zu den Fans vor die Waldemar-Klein-Tribüne. Sie ernteten kräftigen Applaus, denn sie hatten nach zweimaligem Rückstand alles gegeben, durch Kai Hesse (24.) und Husterer (84.) jeweils ausgeglichen und zumindest in der ersten Hälfte auch spielerisch mit guten Angriffen über die Außenbahnen überzeugt (wobei die Flanken oft zu ungenau kamen).

Weiter unter: op-online.de

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.