Kai Hesse trifft aus allen Lagen

Aus der Offenbach Post:
Waldgirmes (bre) ‐ Mit wenig Mühe und einem überragenden Kai Hesse ist Fußball-Drittligist Kickers Offenbach gestern Abend in das Halbfinale des Hessenpokals eingezogen. Der Titelverteidiger setzte sich beim Fünftligisten SC Waldgirmes überlegen mit 5:0 (3:0) durch. Kai Hesse erzielte die ersten vier Treffer, den 5:0-Endstand vor rund 1000 Zuschauern besorgte Christian Pospischil neun Minuten vor Spielende.

Im Halbfinale auf dem Bieberer Berg trifft der OFC am Mittwoch, 14. April, auf den Ligarivalen SV Wehen Wiesbaden. Die Taunussteiner gewannen ebenfalls gestern Abend beim Regionalliga-Schlusslicht Bayern Alzenau mit 3:0 (2:0). Stroh-Engel (10., 22./Foulelfmeter und Damjanovic (60.) erzielten die Tore für Wehen Wiesbaden. Im zweiten Halbfinale erwartet Nord-Verbandsligist Buchonia Flieden den Regionalligisten Hessen Kassel.

Die Chronologie der Hesse-Treffer beim SC Waldgirmes: In der zwölften Minute war der Angreifer nach einer Ecke von Benjamin Baier zur Stelle, in der 43. Minute bedrängte er nach einer Flanke von Tom Moosmayer SC-Torhüter Grutza, halb boxte dieser den Ball über die Torlinie, halb drückte ihn Hesse ins Netz. Das 0:2 und das 0:4 erzielte der 24-Jährige jeweils nach Sololäufen. Treffer Nummer fünf von Pospischil resultierte aus einem Freistoß aus halblinker Position, der an Freund und Feind vorbei ins rechte untere Eck rauschte.

Insgesamt diktierten die Offenbacher überlegen das Geschehen, die Defensive um Torhüter Daniel Endres, der den angeschlagenen Robert Wulnikowski ersetzte, verbrachte einen geruhsamen Abend. Nur einmal hatten die Fans des Hessenligisten den Torschrei auf den Lippen, doch Leif Langholz, am vergangenen Samstag beim 2:0-Erfolg im Hessenligaspiel bei der zweiten Mannschaft des OFC noch zweifacher Torschütze, schoss freistehend vorbei (65.).

Die Offenbacher ließen Ball und Gegner laufen und hätten noch höher gewinnen können. So lenkte Grutza einen Kopfball von David Ulm in der 28. Minute mit einem tollen Reflex an die Torlatte. Einen guten Eindruck bei den Kickers hinterließ neben dem vierfachen Torschützen Hesse auch Benjamin Baier im zentralen Mittelfeld. Er war in der ersten Hälfte Dreh- und Angelpunkt des Offenbacher Spiels.

SC Waldgirmes: Grutza; Pötzl, Frenz, A. Weinecker, Salzmann (46. Burk), Schmitt, Neubert, D. Weinecker (60. Szymanski), Langholz, Michel, Kaguah (65. Kuchel)

Kickers:Endres – Huber, Kopilas, Goldschmitt, Schutzbach – Pfingsten-Reddig – C. Pospischil, Baier (62. S. Pospischil), Moosmayer (46. Chaftar) – Hesse (65. Albayrak), Ulm

Tore:0:1, 0:2, 0:3, 0:4 Hesse (12., 31., 43., 57.), 0:5 C. Pospischil (81.) – SR: Ide (Ohetal) – Zuschauer:1000

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.