0:1: Dem OFC fehlt die Durchschlagskraft

Aus der Offenbach Post:
Offenbach – Die Offenbacher Kickers bleiben in der dritten Liga Mittelmaß. Der OFC verlor gestern sein Heimspiel gegen den FC Ingolstadt mit 0:1 und fiel damit auf den achten Platz zurück.

OFC-Trainer Hans-Jürgen Boysen hatte im Vergleich zum 1:0-Erfolg bei Werder Bremen II nur eine Änderung vorgenommen: Anstelle des verletzten Sebastian Rode (Kreuzbandriss) rückte Suat Türker in die Startformation und agierte als einzige Spitze. David Ulm übernahm dafür die Position von Rode im zentral offensiven Mittelfeld. Steffen Haas und Marius Laux standen nach ihren Verletzungen wieder zur Verfügung.

Der Zweitliga-Absteiger Ingolstadt, präsentierte sich auf dem Bieberer Berg wie ein Spitzenteam, robust in den Zweikämpfen und technisch stark. Die Kickers reagierten zumeist, bekamen allerdings bis zur Pause nur zwei Chancen durch Ulm und Zinnow, mussten aber kurz vor der Halbzeit nach einer Fehlerkette das 0:1 (41.) durch Andreas Neuendorf hinnehmen. Ingoldstadt ging dadurch mit einer verdienten Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit machten die Kickers mehr Druck, fanden aber kein Mittel gegen die robusten Gäste, die ihrerseits noch einige gute Chancen hatten. Boysen gab nach dem Spiel zu: „Ingolstadt war spielstark und besser als wir. Man kann dem Gegner nur zum verdienten Sieg gratulieren. Am Ende ist das Ergebnis für uns sogar noch schmeichelhaft ausgefallen.“dre

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.