Boysen spricht von einer „Demütigung“

Aus der Offenbach Post:
Offenbach – Das hat‘s in dieser Saison noch nicht gegeben: Nach der dritten Niederlage in Folge am gestrigen Samstag war Kickers-Coach Hans-Jürgen Boysen mächtig angfressen. Er sprach nach der 0:3-Heimpleite gegen Sandhausen und den Pfiffen der Fans von „Demütigung“, „Katastrophe“ und einer „erschreckenden Leistung“.

Dabei fing‘s vielversprechend an. Bis zur achten Minute wirkte der OFC überlegen. Doch dann begann die Show des Nicolai Müller. Er erzielte das 1:0 (8.) und später noch das 3:0 (65.). Zwischendurch markierte Emre Öztürk das 2:0 für den SV Sandhausen. Von den Kickers war nichts mehr zu sehen. Zudem hatte Sandhausen sogar noch die Chance, bei besserer Auswertung der Konter den einen oder anderen Treffer mehr zu erzielen. So war es auch Kickers-Keeper Robert Wulnikowski, der zum besten OFC-Akteur avancierte. Er war auch der einzige, der nach dem Spiel von den 5400 Fans mit Beifall bedacht wurde. Für die anderen OFC-Akteure hagelte es wüste Beschimpfungen und laute Pfiffe.

Boysen wirkte nach der blamablen Leistung geschockt. „Das entspricht nicht dem, was ich von der Mannschaft gewohnt bin“, sagte er. Er werde aber Wege und Mittel finden, dem Team zu helfen. Der Hohn und Spott für seine Schützlinge sei aber verdient.

Obwohl der OFC mit zwei Stürmern spielten, bliben sie abermals ohne Torerfolg. In den letzten fünf Spielen gelang nur ein Treffer. agk

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.