“Haben leider keinen Goldesel”

Aus der Offenbach Post:
OFC-Sportmanager Andreas Möller über Transfers, Pokal und schlechte Tage

Offenbach (app) – Am 31. August endet die Transferperiode – bis Sonntag, einen Tag nach der Partie gegen Dynamo Dresden, haben die Offenbacher Kickers noch Zeit, ihren Kader für die 3. Liga weiter zu verstärken. Sportmanager Andreas Möller ist nach dem 1:2 in Wuppertal und dem Pokallos Karlsruhe zuversichtlich, dass es klappt.

Andreas Möller, haben Sie das Wochenende mit der Niederlage in Wuppertal und dem Pokallos Karlsruher SC gut verkraftet?

Andreas Möller (Sportmanager der Kickers): Ja, wir haben das alles gut verdaut. Wir haben in Wuppertal eine vermeidbare Niederlage kassiert, aber man muss unserer jungen Mannschaft auch mal einen schlechten Tag zugestehen. Das kann mal passieren, nachdem wir sechs bis sieben Wochen gut gespielt haben.

Zum DFB-Pokal…

Möller: Karlsruhe ist ein attraktives Los, ein schwerer Gegner. Wir werden wie gegen Fürth versuchen, dem höherklassigen Team Paroli zu bieten. Ich denke, die Fans kommen auf ihre Kosten.

Welche Auswirkungen hat dieses Los auf die Transfertätigkeiten der Kickers in dieser Woche?

Möller: Wir rechnen mit einer ordentlichen Kulisse, haben in Offenbach aber gewissen Zwänge, in deren Rahmen wir uns bewegen müssen. Wir haben am Bieberer Berg leider keinen Goldesel.

Das bedeutet?

Möller: Dass wir dennoch hoffen, bis zum Ende der Transferperiode am Sonntag noch zu einer Verpflichtung zu kommen. Wir haben für eine Verstärkung im Offensivbereich unsere Fühler ausgestreckt.

Wen haben Sie im Visier?

Möller: Das behält man besser noch für sich, sonst macht man vielleicht zu früh etwas kaputt, wenn es an die Öffentlichkeit kommt.

Zählt der Mainzer Nejmeddin Daghfous noch zu den Kandidaten für die Kickers?

Möller: Ja, definitiv. Er ist auf jeden Fall noch im Rennen.

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.