Abschied für Bancé?

Aus der Offenbach Post:
Sieben Platzverweise für OFC

Offenbach (joko) – Aristide Bancé war die Nummer sechs. Moses Sichone die Nummer sieben. Sieben Platzverweise für die Kickers in dieser Saison, dazu die Sperre von drei Spielen für Bancé wegen eines Ellbogenschlags gegen Jena. Diese Disziplinlosigkeiten können den Klassenerhalt kosten.

Wie schon vor einer Woche beim 1:2 gegen den SV Wehen Wiesbaden (Gelb-Rot für Bungert) waren auch diesmal die Platzverweise Auslöser der brutalen Niederlage. Während Sichone ein oder zwei Spiele gesperrt und durch Bungert ersetzt wird, ist für Bancé die Saison beendet. Der Stürmer muss als Wiederholungstäter mit mindestens drei Spielen Sperre rechnen. Und wahrscheinlich mit einer hohen Geldstrafe vom Verein. Kommentieren wollte der Nationalspieler aus Burkina Faso seinen Platzverweis nicht. Allerdings fiel er beim Abgang vom Platz mit einer obszönen Geste auf. Möglicherweise war es der letzte Auftritt von Bancé in Offenbach, denn sein Vertrag verlängert sich nur bei Klassenerhalt bis 2009. So hatte sich Bancé die angekündigte Abrechnung mit Mönchengladbach nicht vorgestellt. “Er ist jung und muss noch lernen”, nahm Andersen seinen Lieblingsspieler in Schutz.

Die Sperre von Bancé könnte die Chance für Dino Toppmöller werden. Nach seiner Leistenoperation gehörte er gestern zum ersten Mal seit Dezember 2007 wieder zum Kader. Allerdings ist Bancé für die Kickers nicht zu ersetzen. Viermal hat der 1,90-Hüne in der Rückrunde gefehlt, viermal hat der OFC nicht gewonnen.

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.