Aachen eine „harte Nuss“ – Fragezeichen hinter Bancé

Pressemitteilung des OFC:
Das Heimspiel am Sonntag gegen Alemannia Aachen bietet viele Geschichten. Da ist zum einen das Wiedersehen von Moses Sichone mit seinem Ex-Klub, bei dem er insgesamt drei Jahre gespielt hat. Im Hinspiel fehlte er verletzungsbedingt, jetzt ist er in der Innenverteidigung gesetzt. Da ist zum anderen das Ergebnis aus dem Hinspiel. Die Kickers lieferten über weite Strecken ein starkes Spiel, erst in der Schlussviertelstunde fielen die Tore. Am Ende hieß es 0:4 aus Sicht des OFC. Da ist noch eine Rechnung zu begleichen. Außerdem hat die Mannschaft in den Augen von Trainer Jörn Andersen ohnehin etwas gut zu machen nach dem schwachen Auftritt zuletzt in Aue. „Gegen Aachen stehen wir in der Pflicht. Ich will eine andere Mannschaft auf dem Platz sehen als zuletzt“, sagt der 45jährige.

Mit den Trainingsleistungen seines Teams war er in dieser Woche sehr zufrieden. Kurzerhand wurde die Einheit heute morgen gestrichen, stattdessen stand nur ein Ausgleichstraining zur Regeneration in einem nahegelegenen Hallenbad auf dem Plan. Die Spieler sollen die Köpfe wieder etwas frei bekommen und sich die nötige Frische für den kommenden Sonntag holen. Die hat Aristide Bancé derzeit noch nicht. Als „fast fit“ bezeichnete Reha- und Konditionstrainer Bastian Kliem den Stürmer heute Mittag, den zuletzt eine Patellasehnenreizung schmerzte. Bancé absolvierte zuvor einige Sprints, auch leichte Ballübungen waren dabei. Jetzt müsse man abwarten, wie er auf den verstärkten Reiz reagiere, erklärte Kliem. Wenn möglich, soll Bancé schon morgen ins Mannschaftstraining einsteigen. „Wenn er fit ist, spielt er am Sonntag auch“, sagt Andersen.

Auf der Torhüterposition wird es am Sonntag definitiv eine Änderung geben. Cesar Thier wird gegen Aachen zwischen den Pfosten stehen und damit den Platz von Daniel Endres einnehmen. „Cesar ist jetzt unsere Nummer eins. Er muss mit seiner Erfahrung zeigen, dass wir einen sicheren Torwart haben.“ Andersen möchte endlich einen Schlussstrich ziehen unter die andauernde Torwartdiskussion.

Ansonsten verriet der Trainer auf der Pressekonferenz heute Mittag, dass Thorsten Judt nach seiner Grippe wieder in die Anfangself zurückkehren wird. Marco Reich dagegen erlitt einen Rückschlag. Er wird am nächsten Dienstag an der Leiste operiert und wird länger ausfallen. Die Alemannia, die mit zwei Siegen in die Rückrunde gestartet ist und zur Zeit des achten Tabellenplatz belegt, kommt mit breiter Brust. „Das wird eine harte Nuss, die wir da zu knacken haben, härter als gegen Paderborn. Doch wenn wir Gas geben, können wir auch den Aachenern Paroli bieten,“ sagt Andersen.

Am Rande des Spiels wird der OFC, mit Ehrenpräsident und WM-Botschafter Waldemar Klein an der Spitze, zu einer Spendenaktion für die Cheerleader aufrufen, die vom 26. bis 29.April an den Allstar-Weltmeisterschaften in Orlando/Florida teilnehmen.

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.