Niko Bungert der beste Offenbacher

Aus der Offenbach Post:
Halbzeitbilanz der 23 Kickers-Profis: 20-jähriger Verteidiger mit einem Notenschnitt von 2,9 / Benjamin Baier im Aufwind
Von Holger A p p e l

Offenbach – Die Offenbacher Kickers haben als Tabellen-14. mit 29 Gegentoren in 17 Spielen die viertschwächste Defensive der 2. Fußball-Bundesliga – dennoch verzeichnet ein Verteidiger die beste Bilanz aller 23 eingesetzten Spieler. Der 21 Jahre alte Niko Bungert kommt bei seinen 16 Einsätzen in unserer Zeitung auf die Durchschnittsnote von 2,9.

TORHÜTER
Cesar Thier: Der mit 40 Jahren älteste Profi im deutschen Profifußball kämpft immer wieder mit Rückenproblemen und verlor zwischenzeitlich seinen Stammplatz an Daniel Endres. Nicht mehr so stark wie in den vergangenen Jahren, obwohl er immerhin drei Mal zu null spielte. 8 Punktspiele/Schnitt 3,7

Daniel Endres: Noch nicht konstant genug. Auf gute Leistungen wie gegen Augsburg und Kaiserslautern ließ der 22-Jährige schwache Vorstellungen (in St. Pauli und in Köln) folgen. 9/3,5

ABWEHR
Niko Bungert: Der stärkste Spieler der Kickers in dieser Saison. Hat sich in allen Bereichen enorm gesteigert und steht vor dem Debüt in der U21-Nationalmannschaft. Nominiert war er bereits, gespielt hat er nicht. Noch nicht. 16/2,9

Manuel Hornig: Der Zugang vom 1. FC Saarbrücken kam bisher nur selten zum Einsatz. Erzielte beim 3:3 gegen Osnabrück sein erstes Tor in der 2. Liga. 4/3,0

Martin Hysky: Rückte am dritten Spieltag aufgrund der Verletzungspause von Moses Sichone in die Startformation und gab seinen Platz nicht mehr ab. Solider Innenverteidiger mit gutem Kopfballspiel. 17/3,2

Christian Müller: Sucht nach gutem Auftakt seine Form. In der Defensive meist recht solide, aber wenig Impulse im Spiel nach vorne. 14/3,8

Bastian Pinske: Rückte nach dem Ausfall von Sidney auf die linke Außenbahn. Solide in der Defensive, einige gute Flankenläufe in der Offensive. Probleme mit schnellen, quirligen Stürmern. 11/3,7

Moses Sichone: Überragender Auftakt beim 2:0 in Paderborn (Note 1), dann aber von Verletzungen gebeutelt. Der Nationalspieler aus Sambia hofft jetzt auf die Rückrunde. 5/3,2

Sidney: Der Brasilianer war links hinten trotz wechselhafter Leistungen gesetzt, ehe ihn eine Knieverletzung aus der Bahn warf. Arbeitet in seiner Heimat Recife auf sein Comeback hin. 11/3,7

MITTELFELD
Benjamin Baier: Die Entdeckung der letzten Wochen. Der 19-Jährige kam unter Ex-Trainer Wolfgang Frank nicht zum Zuge, bei Nachfolger Jörn Andersen hat er sich in die Anfangself gespielt. Spiel- und kampfstark. 5/3,0

Daniyel Cimen: Pendelt oft zwischen Anfangself und Ersatzbank. In den letzten beiden Spielen aber außen vor. Solider Arbeiter in der Defensive. Steht oft richtig, ist aber nicht der Schnellste. 13/3,7

Denis Epstein: Der ehemalige Kölner hat sich in Offenbach noch nicht durchgesetzt. Nur dreimal in der Anfangself. Schnell, aber wenig effektiv. 12/3,5

Thorsten Judt: Der Kapitän fand nach schwachem Beginn im Lauf der Saison seinen Rhythmus. Wie immer mit guten Flanken und Standards von der linken Seite. 17/3,6

Oualid Mokhtari: Die “Wundertüte” der Kickers. Immer für Überraschungen gut, oft aber zu verspielt. Das üble Foul von Daniel Bierofka beim 0:3 in München und die damit verbundene Zwangspause brachten ihn aus dem Rhythmus. 12/3,1

Adebowale Ogungbure: Der Zugang vom FC Sachsen Leipzig erwies sich nicht als Verstärkung. Nur sechs Mal eingesetzt und dabei zwei Mal mit Gelb-rot vom Platz geflogen. Vom neuen Trainer Andersen noch gar nicht berücksichtigt. 6/4,6

Marco Reich: Von Ex-Trainer Frank aussortiert, inzwischen wieder dabei. In der Offensive stets mit einigen guten Aktionen, in der Rückwärtsbewegung aber ganz schwach. Da steht Christian Müller auf der rechten Abwehrseite oft alleine. 5/4,2

Stephan Sieger: Dürfte froh sein, dass nun Pause ist. Im defensiven Mittelfeld eigentlich solide, zuletzt aber ziemlich von der Rolle. 17/3,5

Maximilan Watzka: Unter Ex-Trainer Frank chancenlos, zuletzt von Andersen zweimal eingewechselt. Glänzte dabei als zweifacher Torvorbereiter. 2/3,0

Thomas Wörle: Kann mit seiner Bilanz nicht zufrieden sein. Fand nie zu seinem Spiel. Aufgrund von Rückenproblemen die letzten vier Partien nur Zuschauer. 10/4

ANGRIFF
Anestis Agritis: Der Grieche wartet seit seiner Verpflichtung vor einem Jahr noch immer auf sein erstes Tor auf dem Bieberer Berg. Nicht entschlossen genug. 12/3,7

Sean Dundee: Nur ein Einsatz in dieser Saison (acht Minuten vor Schluss beim 1:3 auf St. Pauli eingewechselt). Das war sein letzter Auftritt im Profifußball. Die langwierige Rückenverletzung führt nun zum Karriereende. 1/-

Dino Toppmöller: Er kann einem manchmal leid tun. Rennt und kämpft, bekommt aber zu wenig Bälle in der Spitze. Erzielte dennoch fünf Tore. Bekam beim 3:2 gegen Aue (zwei Tore) als zweiter und letzter Spieler in dieser Saison die Note 1. 17/3,8

Suat Türker: Im Vorjahr Garant für den Klassenerhalt. Zu Saisonbeginn aber verletzt, und zwischendrin erneut drei Spiele außer Gefecht. Erzielte ebenfalls fünf Tore. 12/3,4

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.