Vier Spieler streiten um zwei Plätze in der Kickers-Startelf

Aus der Offenbach Post:
Wer ersetzt Bungert gegen Osnabrück? / Wer übernimmt die rechte Außenbahn?

Offenbach (app) – In Cesar Thier, Bastian Pinske, Martin Hysky, Christian Müller, Stephan Sieger, Benjamin Baier, Thorsten Judt, Suat Türker und Dino Toppmöller haben neun Spieler der Offenbacher Kickers ihren Stammplatz für das Heimspiel heute, 18.00, gegen den VfL Osnabrück sicher. In Daniyel Cimen und Manuel Hornig sowie Marco Reich und Oualid Mokhtari streiten vier Akteure um die beiden verbliebenen Position in der Innenverteidigung und auf der rechten Außenbahn. Sie werden heute nach dem Abschlusstraining (10 Uhr) von Trainer Jörn Andersen erfahren, ob sie vorerst auf der Bank Platz nehmen müssen oder auf dem Platz helfen dürfen, die Negativserie von zehn Spielen ohne Sieg endlich zu beenden. Andersen sagte gestern Abend, er wolle die Trainingseindrücke dieser Woche noch auf sich wirken lassen. Noch seien keine Entscheidungen gefallen.

INNENVERTEIDIGUNG
Der rechte Innenverteidiger Niko Bungert fehlt im letzten Spiel des Jahres wegen seiner fünften Gelben Karte, Moses Sichone wegen einer langwierigen Rippenverletzung. Die Zugänge Daniyel Cimen (22, 13 Saisoneinsätze) und Manuel Hornig (24, drei Einsätze) haben in Offenbach noch nicht als Innenverteidiger gespielt. Hornig bot bei seinem letzten Einsatz – am 2. November beim 1:2 gegen die Spvgg. Greuther Fürth – eine solide Vorstellung als rechter Außenverteidiger. Im Gegensatz zu Cimen kam er in den vier Spielen unter dem neuen Trainer Andersen noch nicht zum Zuge. Osnabrück stellt in Thomas Reichenberger meist nur eine Spitze, dahinter wirbelt der schnelle U21-Nationalspieler Rouwen Hennings. Cimen dürfte die besseren Karten besitzen.

RECHTES MITTELFELD
Oualid Mokhtari hat sich nach seiner Bänderverletzung aus der Partie beim TSV 1860 München im Oktober herangekämpft, ist auf dem Sprung in die Startformation. Bisher kommt er auf elf Saisoneinsätze. Ex-Nationalspieler Marco Reich hat zwischenzeitlich die Position auf der rechten Außenbahn übernommen. Er sammelt zwar eifrig Pluspunkte mit einigen guten Offensivaktionen, zeigt aber immer wieder Schwächen in der Rückwärtsbewegung. Andersen setzt nun vermutlich auf Mokhtari.

ZUGÄNGE
Wer verstärkt die Offenbacher Kickers in der Winterpause? “Zu diesem Thema und zu irgendwelchen Namen werde ich mich vorerst nicht mehr äußern”, sagte Andersen gestern. Fest steht: Der 25 Jahre alte Stürmer Joshua Kennedy vom 1. FC Nürnberg (4 Länderspiele für Australien, unter anderem bei der WM 2006) würde gut ins Anforderungsprofil der Kickers passen. Kennedy spielte zuvor für Wolfsburg, Kickers Stuttgart, Köln und Dresden. Er kommt auf 24 Bundesligaeinsätze (3 Tore), 60 Zweitligaspiele (16 Tore) und zurzeit in Nürnberg nicht mehr zum Zug.

Doch benötigen die Kickers nach der Verletzung von Sidney (Knorpelschaden) nicht auch noch einen Spieler für die links Abwehrseite? Dafür steht zurzeit nur Bastian Pinske zur Verfügung. Andersen verneint: “Wir haben in Pinske, Judt und Denis Epstein drei Linksfüßer im Kader – das sollte reichen.”

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.