Jetzt sind einige Positionen wieder offen

Aus der Offenbach Post:
Kickers-Trainer Frank stachelt nach 2:3 noch einmal den Konkurrenzkampf an / “Alle Spieler haben noch gute Chancen”

Offenbach (joko) – Die einen haben die Generalprobe total verpatzt, die anderen haben sich schon in hervorragender Form präsentiert. Während Kickers Offenbach gegen den israelischen Erstligisten FC Ashdod eine 2:3-Niederlage kassierte, stürmte der SV Sandhausen mit dem 3:0-Sieg gegen FSV Ludwigshafen-Oggersheim an die Tabellenspitze in der Regionalliga.

Acht Tage vor dem Erstrundenspiel im DFB-Pokal beim Regionalliga-Aufsteiger hatten die Kickers besonders in der ersten Hälfte, als die vermeintliche Wunschformation auf dem Platz stand, große Probleme. Im elften Testspiel gab es gegen den dritten höherklassigen Gegner auch die dritte Niederlage. Eine Bilanz, die Trainer Wolfgang Frank trotz der als Entschuldigung angeführten Müdigkeit nach der harten Vorbereitung, ins Grübeln bringt. “Man denkt, man hat eine Formation, und dann kommt es doch anders. Es gibt einige Positionen, wo man nun überlegen muss.” Wobei er die drei Gegentore nicht den Innenverteidigern anlastet. “Bungert und Sichone waren sehr gut.”

Aber besonders im zentralen Mittelfeld, wo sich mit Wörle, Ogungbure (1. Halbzeit) sowie Sieger und Cimen (2. Halbzeit) vier Mann um zwei Plätze streiten, will Frank “genau überlegen”, wer am besten zusammenpasst. Den besten Eindruck hinterließ Daniyel Cimen. “Jetzt sind wieder viele Dinge offen”, sagt Frank und stachelt noch einmal den Konkurrenzkampf an. “Alle Spieler haben noch gute Chancen.”

Dem Pokalspiel am Samstag in Sandhausen kommt besondere Bedeutung zu. Nicht nur finanziell, immerhin haben die Kickers in den vergangenen zwei Jahren mit dem Erreichen des Viertelfinales mit der zusätzlichen Millionen-Einnahme ihren Etat gedeckt.

Der Einstieg in die Saison wird die Stimmung in der Mannschaft und im Umfeld entscheidend beeinflussen. Noch steckt in den Köpfen die Negativserie von nur einem Sieg in den letzten 16 Pflichtspielen. Der Pokal war in den letzten Jahren immer ein Gradmesser für den Saisonverlauf. So sind die Kickers als Zweitligist 1999 beim Drittligisten SV Meppen (1:2) ausgeschieden und später abgestiegen. 2005 und 2006 gewannen die Kickers die ersten Pokalspiele (3:1 gegen 1. FC Köln und 2:0 in Bayreuth) und schafften dann auch den Klassenerhalt.

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.