Ein Testspieltor als erstes Etappenziel

Aus der Offenbach Post:
Kickers-Stürmer Sean Dundee hofft weiter auf Comeback: “Auf mich wartet viel Arbeit” / 8:0-Sieg beim TSV Rothemann

Offenbach (cd) – Als gestern Nachmittag im Leonhard-Eißnert-Park neben dem Stadion Bieberer Berg das Mannschaftsfoto der Offenbacher Kickers gemacht wurde, waren beide mittendrin statt nur dabei. Sean Dundee hinten zwischen Stephan Sieger und Dino Toppmöller, Marco Reich in der mittleren Reihe, eingerahmt von Bastian Pinske und Adebowale Ogungbure. Ob das Duo jedoch in der Saison 2007/08 für den OFC in der 2. Bundesliga zum Einsatz kommt, ist immer noch äußerst fraglich. Während der bei Trainer Wolfgang Frank in Ungnade gefallene Reich weiter alleine seine Runden im Wald dreht und mit dem U 23-Team der Kickers Testspiele bestreitet, ist Dundee nach monatelangen Rückenproblemen zumindest wieder schmerzfrei, aber noch meilenweit davon entfernt, eine echte Alternative zu sein.

“Sean hat noch Nachholbedarf”, stellt Sportmanager Michael Dämgen klar. Und auch der Stürmer weiß, dass es für ihn noch einiges zu tun gibt. “Auf mich wartet nach der langen Pause noch sehr viel Arbeit”, meint Dundee. “Ich bin aber erstmal froh, überhaupt wieder dabei zu sein, freue mich auf jedes Training und jedes Testspiel.” Dass er am vergangenen Wochenende in der Partie bei Oberliga-Aufsteiger Germania Ober-Roden vom Trainer auf der ungewohnten Position im linken Mittelfeld eingesetzt wurde, stört den gebürtigen Südafrikaner daher nicht. “Wichtig war”, betont Dundee, “dass ich mich 45 Minuten bewegt habe.” Ohne Schmerzen. Ob das Thema “Sportinvalidität” damit abgehakt ist, mag allerdings auch der Betroffene nicht zu beurteilen. “Ich habe derzeit keine Probleme mit dem Rücken und hoffe, dass es auch so bleibt”, sagt Dundee. “Ich will jetzt noch diese Saison spielen, danach ist für mich wohl ohnehin Schluss”, vermutet der 34-Jährige, der lieber kurzfristig plant. Seine nächsten Ziele: “Hoffentlich bald mein erstes Tor in einem Testspiel schießen und mich dann immer mehr steigern.”

Markus Kreuz ist da schon einen Schritt weiter. Der Mittelfeldspieler der Kickers, der momentan ein Probetraining beim FSV Frankfurt absolviert, hat für den Regionalligisten bereits in einem Testspiel getroffen und damit beste Werbung in eigener Sache betrieben. “Ich hoffe, dass wir uns in den nächsten Tagen einig werden und Markus dann nach Frankfurt wechseln kann”, so OFC-Sportmanager Michael Dämgen.

In einem Testspiel kamen die Kickers gestern zu einem 8:0 (3:0)-Erfolg beim Fuldaer Bezirksoberligisten TSV Rothemann. Frank nahm dabei auch Testspieler Vlado Roso unter die Lupe, der allerdings keine Akzente setzen konnte.

Kickers Offenbach, 1. Hälfte: Thier – Müller, Hysky, Hornig, Pinske – Mokhtari, Sieger, Cimen, Judt – Toppmöller, Türker

Kickers Offenbach, 2. Hälfte: Endres – Watzka, Sichone, Bungert, Pinske – Baier, Ogungbure, Wörle, Karrer – Roso, Dundee

Tore: 1:0 Judt (9.), 2:0 Toppmöller (19.), 3:0 Türker (20.), 4:0 Karrer (52.), 5:0 Ogungbure (59.), 6:0 Wörle (84.), 7:0 Bungert (86.), 8:0 Baier (89.)

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.