Cacau-Variante oder das Ende?

Aus der Offenbach Post:
Frank plant ohne Kreuz und Reich

Offenbach (joko) – 24 Profis werden heute zum ersten Training der Kickers erscheinen, doch zwei davon werden nicht mehr die Kickers spielen. Heute wird Wolfgang Frank Markus Kreuz und Marco Reich informieren, dass er sie in Zukunft nicht mehr einsetzen will. Beide haben zwar noch Vertrag bis 2008, sollen sich aber einen neuen Verein suchen. Offiziell hat der Trainer das zwar gestern nicht bestätigt (“Ich werde erst mit den Spielern sprechen”), aber seine Aussagen (“Sie haben versagt”) lassen gar keinen anderen Schluss zu. Zu groß ist die Enttäuschung (“Wir haben erwartet, dass sie uns weiter bringen”), als dass ein Neuanfang möglich wäre.

Marco Reich (29) und Markus Kreuz (30) waren in den letzten Saisonspielen nicht einmal mehr im Kader berücksichtigt worden. “Natürlich bin ich mit der Situation in Offenbach nicht zufrieden. Das war bisher nicht der Marco Reich, der ich sein kann. Aber ich lasse mich nicht entmutigen. Ich habe mich für Offenbach entschieden und will nicht davon laufen”, verschwendet Reich keinen Gedanken ans Aufgeben, obwohl er weiß, dass er bei Frank keine guten Karten besitzt. “Mir ist klar, dass ich wesentlich mehr Leistung als andere bringen muss, um den Trainer zu überzeugen. Aber dem stelle ich mich. Ich bin bereit zu kämpfen.”

Wobei sich Reich gegen eine Pauschalverurteilung gemeinsam mit Kreuz wehrt. “Wir sind befreundet. Aber man muss uns getrennt und separat bewerten.” Noch hat Reich die Hoffnung auf ein weiteres Jahr in Offenbach (“Vom Potenzial her kann ich es”) nicht aufgegeben. “Es gibt genug Beispiele, dass Spieler, die ausgemustert werden sollten, noch groß aufgetrumpft haben. Bestes Beispiel ist Cacau. Den wollten die Stuttgarter vor einem Jahr herschenken. Jetzt hatte er großen Anteil an der Meisterschaft.” Ob Reich mit diesem Argument Frank überzeugen kann?

No comments yet.

Leave a Reply

Powered by WordPress.